Drei Metallteller mit gefalteten Ecken, einer davon enthält farbige Bonbons.

Schale „Plain“

Julia Obermüller studiert derzeit Industrial Design an der Universität für angewandte Kunst in Wien. In einem Materialexperiment übertrug die Jungdesignerin ihre Leidenschaft für Origami auf das edle Metall Silber und gestaltete durch eine simple Falttechnik eine graziöse Schale. „Die Schwierigkeit lag darin, eine Faltung mit dem Material Silber umzusetzen, ohne einzelne Stücke zusammenlöten zu müssen“, sagt die 1987 in Mödling geborene Obermüller. Schlussendlich ist es der Designerin in enger Zusammenarbeit mit dem Silberschmiedemeister geglückt, das Silber über eine Kante zu biegen, und so entstand eine kunstvolle Schale.