• Confiserie Heindl
  • Demel
  • Gerstner K. u. K. Hofzuckerbäcker
  • Grand Guglhupf
  • Haas & Haas
  • J. Meinl am Graben
  • Manner
  • Modul
  • Sacher
  • Schlumberger
  • Staud´s
  • Wiener Schnecke
  • WIENWEIN
  • Wiesbauer
Coverbild für Confiserie Heindl

Confiserie Heindl

Confiserie Heindl
Kärntnerstraße 35 / Rotenturmstraße 16-18 / Stephansplatz 11 / 1010 Wien /
+43 1 512 82 41 / +43 1 512 85 22 / +43 1 535 85 19 /
confiserie@heindl.co.at / www.heindl.co.at /

Öffnungszeiten:
Mo-Sa (Kärntnerstraße 35): 9:00 - 21:00 Uhr
So (Kärntnerstraße 35): 11:00 - 21:00 Uhr
Mo-Sa (Rotenturmstraße 16-18): 9:00 - 21:00 Uhr
So (Rotenturmstraße 16-18): 12:00 - 18:00 Uhr
Mo-Sa (Stephansplatz 11): 9:00 - 21:00 Uhr
So (Stephansplatz 11): 11:00 - 18:00 Uhr

Seit 1953 erzeugt die Wiener Konfektmanufaktur Heindl exquisite Spezialitäten nach überlieferten Rezepten. Aus erlesenen Rohstoffen entstehen im Wiener Familienbetrieb köstliche Kreationen wie das „Original Wiener Nougat“, die feinen „Sissi Taler“ oder die edlen „Mozart Kugeln“, die mittlerweile Konfekt-Liebhaber auf der ganzen Welt begeistert genießen.


EXQUISITE SPEZIALITÄTEN NACH ÜBERLIEFERTEN REZEPTEN

Das bedingungslose Bekenntnis zu Qualität & Frische hat im Hause Heindl Tradition. Unter Einhaltung strengster Qualitätsrichtlinien werden am Wiener Firmensitz mehr als 170 verschiedene Konfektsorten erzeugt und gleich direkt produktionsfrisch ausgeliefert − ein Unterschied, den man einfach schmeckt! Eine besondere Spezialität des Hauses Heindl ist das „Original Wiener Nougat“ – eine exquisite Komposition aus fünf bzw. sechs unterschiedlichen Nougat-Spezialitäten in feinster Vollmilch- Schokolade, die mit viel Liebe zum Handwerk und streng nach österreichischem Lebensmittelcodex hergestellt werden.

2006 hat die Confiserie Heindl den traditionsreichen Waffelerzeuger Pischinger übernommen. Gegründet 1849, gehört Pischinger zu den ältesten Süßwarenmarken Europas. Weit über die Landesgrenzen hinaus ist Pischinger bekannt für exquisite Krokant-Füllungen sowie für zart-knusprige Waffelspezialitäten, die nach traditionellen Rezepturen hergestellt werden.


VON ZART-CREMIG BIS ZART-KNUSPRIG

Ein weiteres Highlight ist das an die Heindl-Zentrale in Wien XXIII angeschlossene SchokoMuseum. Es informiert umfassend über den Rohstoff Kakao, dessen Anbau, Ernte und Verarbeitung und zeigt, wie im Hause Heindl Konfekt erzeugt wird.



Confiserie Heindl
Kärntnerstraße 35 / Rotenturmstraße 16-18 / Stephansplatz 11 / 1010 Wien /
+43 1 512 82 41 / +43 1 512 85 22 / +43 1 535 85 19 /
confiserie@heindl.co.at / www.heindl.co.at /
Coverbild für K. u. K. Hofzuckerbäcker Ch . Demel’s Söhne

K. u. K. Hofzuckerbäcker Ch . Demel’s Söhne

K. u. K. Hofzuckerbäcker Ch . Demel’s Söhne
Kohlmarkt 14 / 1010 Wien /
+43 1 535 17 17 /
wien@demel.com / www.demel.at /

Öffnungszeiten:
Mo-So: 9:00 - 19:00 Uhr

Gegründet im Jahre 1786 darf die Traditionskonditorei Demel auf eine über zweihundertjährige Geschichte zurückblicken. Die Demel Salons im wunderschönen Rokoko-Stil nächst der Hofburg, im Herzen der Stadt, waren von jeher ein beliebter Treffpunkt der Aristokratie und des Wiener Bürgertums, und heute wie damals genießt man zu Kaffee oder heißer Schokolade die berühmte Dobostorte, die verführerischen Cremeschnitten, Teebäckereien, Gugelhupf und Strudel – von Hand geformt, gebacken und verziert.


FEINSTE SCHOKOLADEN, MÜRBESTE TEIGE, ZARTESTE GLASUREN

In über die Jahrhunderte bis heute nahezu unveränderter Tracht werden die Gäste der K. u. K. Hofzuckerbäckerei Demel zuvorkommend in der dritten Person nach ihren Wünschen befragt.

In den denkmalgeschützten Salons im Erdgeschoss, vor einigen Jahren liebevoll zu Verkaufsräumen umgestaltet, präsentieren sich unter anderem Demels Katzenzungen, exquisite Schokolade und Konfekt – jedes Bonbon in unserer hauseigenen Chocolaterie gefertigt, einzeln eingewickelt und behutsam verpackt. Auch Kaiser Franz Josef der Erste und seine Gattin, Kaiserin Elisabeth, ließen sich die Köstlichkeiten aus dem Hause Demel in die Hofburg liefern, darunter insbesondere die kandierten Veilchen, eine ursprünglich aus Frankreich stammende Spezialität.

Neu und einzigartig in diesem Zusammenhang ist die gläserne Schaubackstube im Erdgeschoss, wo der neugierige Kaffeehausbesucher den Meistern ihres Handwerks über die Schulter schauen kann. Von den frühen Morgenstunden bis in den späten Nachmittag hinein werden Apfelstrudel gezogen, Sachertorten glasiert oder aufwändige Dekorarbeiten hergestellt.


ÜBER 200 JAHRE LEBENDIGE TRADITION

Die prunkvollen, ehemals privaten Salons der Familie Demel im 2. Stock sowie abends auch die Räumlichkeiten des Cafés bilden heute einen exklusiven, aber dennoch gemütlichen Rahmen für Veranstaltungen aller Art. In drei eleganten Salons organisieren wir Pressekonferenzen,  Empfänge, Mittagessen, Galadinners, private Feiern und Firmenevents sowohl im kleinen familiären Rahmen als auch für bis zu 100 Personen pro Etage. Verwöhnen Sie Ihre Gäste mit Köstlichkeiten aus unserer Wiener und internationalen Küche. Als süßer Abschluss dürfen natürlich hausgemachte Mehlspeisen und warme Desserts aus unserer Backstube nicht fehlen.



K. u. K. Hofzuckerbäcker Ch . Demel’s Söhne
Kohlmarkt 14 / 1010 Wien /
+43 1 535 17 17 /
wien@demel.com / www.demel.at /
Coverbild für Gerstner K. u. K. Hofzuckerbäcker

Gerstner K. u. K. Hofzuckerbäcker

Gerstner K. u. K. Hofzuckerbäcker
Kärntner Straße 51 / 1010 Wien /
+43 1 316 65 2800 /
hoflieferanten@gerstner.at / www.kuk-hoflieferanten.at /

Öffnungszeiten:
Mo - So: 10:00 - 23:00 Uhr

1847 gründete Anton Gerstner eine Zuckerbäckerei im Herzen Wiens. Schon bald lieferte er an den kaiserlichen Hof und erhielt nur wenige Jahre danach den Titel „K. u. K. Hoflieferant“. Heute ist der neue Gerstner bei der Oper die erste Adresse zum Wohlfühlen und Genießen. Der Shop im Erdgeschoss bietet feine Kreationen aus der Schokoladenmanufaktur und exklusive Geschenke. Im gemütlichen Wohnzimmer mit Sparkling Bar im ersten Stock lassen sich die Köstlichkeiten mit einzigartigem Blick auf die Wiener Staatsoper täglich bis 23 Uhr genießen.

Bei Gerstner wird der Begriff der traditionsreichen Manufaktur tagtäglich in Reinkultur gelebt: Wo Gerstner draufsteht, ist Handarbeit drin.


GENIESSEN WIE DIE KAISERIN

Sisi ist das wohl berühmteste Gerstner-Testimonial, denn wann immer die Kaiserin einen Spaziergang durch die Wiener Innenstadt unternahm, besuchte sie Gerstner. Ganz besonders liebte sie die kandierten Veilchen, die es nach wie vor bei Gerstner gibt.

Heute schätzen Gäste aus der ganzen Welt die Qualität und Verlässlichkeit sowie die perfekte Symbiose von Tradition und Zeitgeist. Die tagtägliche Umsetzung dieser Philosophie manifestiert sich auch in den berühmtesten Häusern Wiens – wie der Wiener Staatsoper, wo alljährlich an die 5.000 Gäste des weltberühmten Wiener Opernballs von Gerstner verwöhnt werden, dem Wiener Musikverein und der Hofburg Vienna sowie der Gerstner Beletage im Palais Todesco mit prunkvollen Salons für Veranstaltungen und standesamtliche Trauungen.

Das schöne Gefühl, verwöhnt zu werden, erleben die Gäste der „Gerstner Imperial Hotels & Residences“ in Wien, Baden, Prag und Brünn.


DIE HOHE SCHULE DER WIENER GASTLICHKEIT

Gerstner präsentiert sich heute als eines der führenden Gastronomie- und Hotellerieunternehmen Österreichs und ist mit einer weiteren K. u. K. Hofzuckerbäckerei in Kuwait auf Expansionskurs. Von den berühmten süßen Köstlichkeiten aus der Gerstner Manufaktur über das Catering und exklusiven Event-Locations bis hin zu traditions-reichen Hotels bietet Gerstner alles, was zum Wohl der Gäste beiträgt.

 



Gerstner K. u. K. Hofzuckerbäcker
Kärntner Straße 51 / 1010 Wien /
+43 1 316 65 2800 /
hoflieferanten@gerstner.at / www.kuk-hoflieferanten.at /
Coverbild für Grand Guglhupf – Grand Hotel Wien

Grand Guglhupf – Grand Hotel Wien

Grand Guglhupf – Grand Hotel Wien
Kärntnerring 9 / 1010 Wien /
+43 1 515 80 1800 /
info@grandguglhupf.com / www.grandguglhupf.com /

Wien ist weltbekannt für hervorragenden Kaffee, traditionsreiche Kaffeehauskultur, einzigartigen Charme und herzliche Gastfreundschaft. Österreichs Hauptstadt ist allerdings auch ein Synonym für die über die Landesgrenzen hinaus bekannte Kunst der hervorragenden Patisserie.


NIEMAND IST SO WIENERISCH WIE ER

Um 1800 begann der Siegeszug des Guglhupf, der bis dato eher ein Essen für arme Leute war. Denn der Kaiser höchstpersönlich entdeckte den herrlichen Geschmack für sich und verlangte von diesem Tag an zu jedem Frühstück ein Stück frisch gebackenen, herrlich duftenden Guglhupf. Diese Tradition wurde von da an weitergegeben, und so war auch für Kaiser Franz Josef und seine Gattin Sissi ein Frühstück ohne Guglhupf undenkbar. Folglich wurde der Guglhupf zum Statussymbol für Wohlstand und war von da an auch auf keinem bürgerlichen Tisch mehr wegzudenken.

Die Perfektion – der Grand Guglhupf, wie ihn Kaiser Franz Josef liebte – ist nur im Grand Hotel Wien erhältlich. Er wird mit großer Sorgfalt nach dem originalen hauseigenen Rezept, das natürlich streng geheim gehalten wird, gebacken. Und das schmeckt man auch! Er besticht durch seinen saftigen, frischen Geschmack. Zu seiner Herstellung werden nur die besten Zutaten verwendet. Auf künstliche Aromen wird gänzlich verzichtet. Den Original Grand Guglhupf kann man im Grand Hotel Wien genießen, aber auch in einer dekorativen Geschenkdose erwerben oder über den Online-Shop www.grandguglhupf.com in alle Welt als Geschenk versenden lassen.


WENN SIE IHN LIEBEN, SCHICKEN SIE IHN WEG

Das legendäre Grand Hotel Wien gehört zu den modernsten und luxuriösesten Hotels in Europa. Seine Lage mitten im Herzen von Wien – direkt an der Ringstraße und nur ein paar Schritte von der Staatsoper entfernt – ist einzigartig. Das Luxus-Hotel, das zu den „Leading Hotels of the World“ gehört, verbindet noble Ausstattung, besten Service und erlesenste Gastronomie. Das „kulinarische Maskottchen“ und das beliebteste Mitbringsel der Gäste des Hauses ist der Grand Guglhupf.



Grand Guglhupf – Grand Hotel Wien
Kärntnerring 9 / 1010 Wien /
+43 1 515 80 1800 /
info@grandguglhupf.com / www.grandguglhupf.com /
Coverbild für Haas & Haas

Haas & Haas

Haas & Haas
Stephansplatz 4 / 1010 Wien /
+43 1 512 97 70 /
office@haas-haas.at / www.haas-haas.at /

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 9:00 - 18:30 Uhr
Sa: 9:00 - 18:00 Uhr

Direkt im Zentrum der Stadt, im Kloster des Deutschen Ordens hinter dem Stephansdom, ist der Wiener Traditionsbetrieb Haas & Haas ansässig. Seit 30 Jahren finden Sie hier Spezialitäten rund um Tee, die in Qualität und Design höchsten Ansprüchen gerecht werden.


ECHTE QUALITÄT ZIEHT IMMER

Der Einkauf von Tee bedarf besonderer Sorgfalt. Eine überdurchschnittliche Teequalität hängt maßgeblich von bestimmten klimatischen Gegebenheiten in den Wochen vor der Ernte ab.

Im Gegensatz zu den großen Teefirmen, die, um ein gleichbleibendes Geschmacksbild zu erreichen, zahlreiche Tagesernten mischen, bemühen wir uns darum, eine außergewöhnliche Qualität von einzelnen Erntetagen mit idealen Bedingungen einzukaufen. In unserer „Teeluxe“-Produktreihe präsentieren wir einige dieser Spitzentees.


TEE LUSTVOLL ZELEBRIERT

Bei uns finden Sie immer die neuesten Teetrends und ausgefallene Kreationen wie derzeit zum Beispiel biologischen Maulbeerblättertee, Bambustee und eine „Angenehm wohltuend“-Serie.

In unserem Hauptsitz am Stephansplatz finden Sie liebevoll zusammengestellte Produkte und Geschenke in stilvollem Ambiente, die Sie im angeschlossenen Restaurant gleich probieren können. Neben ausgewählten Teesorten mit jedem erdenklichen Zubehör erstreckt sich unser Angebot auf Spezialitäten wie hausgemachten Konfekt, außergewöhnliche Marmeladen und köstliche Kekse.



Haas & Haas
Stephansplatz 4 / 1010 Wien /
+43 1 512 97 70 /
office@haas-haas.at / www.haas-haas.at /
Coverbild für J. Meinl am Graben

J. Meinl am Graben

J. Meinl am Graben
Graben 19 / 1010 Wien /
+43 1 532 33 34 /
office@meinlamgraben.at / www.meinlamgraben.at /

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 8:00 - 19:30 Uhr
Sa: 9:00 - 18:00 Uhr

Im Herzen Wiens befindet sich Julius Meinl am Graben, kulinarisches Gesamtkunstwerk und Österreichs erste Adresse für Gourmets und Genießer. Auf drei Etagen wird feinste Kulinarik und Lebensart aus aller Herren Länder in unvergleichlicher Atmosphäre geboten. Entdecken Sie kulinarischen Genuss in all seinen Varianten!


EIN TEMPEL FÜR GENIESSER

Das umfangreiche Delikatessensortiment umfasst rund 16.000 Köstlichkeiten, darunter an die 400 Käsesorten, eine Vielzahl an Schinken & Würsten, feinste Schokoladen, Kaviar & Trüffel, die gesuchtesten Bordeaux und vieles mehr. Deshalb wagt Meinl es zu behaupten, dass es fast keine hervorragende Delikatesse gibt, die nicht geführt wird. Eines der fünf besten Restaurants Österreichs, „Meinl’s Restaurant“, lädt im ersten Stock zu Tafelfreuden bei einmaligem Blick über Graben und Kohlmarkt ein. In „Meinl’s Café“ wird feinste Wiener Kaffeetradition gepflegt, bei „Meinl to go“ finden Sie ein schönes Angebot an feinen Gerichten zum Mitnehmen, und „Meinl’s Weinbar“ im gut bestückten Weinkeller ist einer der beliebtesten In-Treffs Wiens.

Die Marke Julius Meinl ist Synonym für Qualität und zugleich eine der stärksten Marken Österreichs. Die Luxusmarke Julius Meinl am Graben ist Garant für höchste Qualität: Man offeriert internationale Spezialitäten, von ausgesuchten Produzenten nach Meinl´s Rezeptur hergestellt, sowie typisch österreichische Produkte, die wunderbare Souvenirs darstellen und bei manchen schon Kindheitserinnerungen geweckt haben.


DIE PERFEKTE AUSWAHL FÜR WÄHLERISCHE

Sie suchen Kaviar aus dem Kaspischen Meer? Sie möchten in gepflegter Atmosphäre einen Kleinen Braunen trinken oder mit Geschäfts-freunden auf die gemeinsame Zukunft anstoßen? In der Mittagspause schnell ein Sushi essen oder ein unvergessliches Dinner mit Blick auf den Graben genießen? Überzeugen Sie sich von den Leistungen und den mannigfaltigen Genussmöglichkeiten.



J. Meinl am Graben
Graben 19 / 1010 Wien /
+43 1 532 33 34 /
office@meinlamgraben.at / www.meinlamgraben.at /
Coverbild für Josef Manner

Josef Manner

Josef Manner
Stephansplatz 7 / 1010 Wien /
+43 1 513 70 18 /
www.josef.manner.com /

Öffnungszeiten:
Mo-So: 10:00 - 21:00 Uhr

„Chocolade für alle“ – so lautete die Devise von Firmengründer Josef Manner I. Seit über 120 Jahren setzt das Haus Manner erfolgreich auf Süßwaren mit hoher Qualität zu fairen Preisen. Die Firma Josef Manner & Comp AG ist ein erfolgreiches österreichisches Unternehmen, das sich zum Großteil noch in Besitz der Familie befindet.


EIN ECHTES WIENER ORIGINAL

1898 erfand Josef Manner I. die Original Manner Neapolitaner Schnitte: fünf Lagen knusprige Waffeln gefüllt mit vier Schichten feinster Haselnuss-Kakao-Creme. Die Größe der Schnitte war mundgerecht bemessen: 49 x 17 x 17 mm. Das Format und die Grundrezeptur blieben bis heute unverändert. Mit der Manner-Schnitte begann der Siegeszug der Marke Manner. Die Manner Original Neapolitaner Schnitte ist heute der stärkste Süßwareneinzelartikel Österreichs.

Als führender Waffelspezialist hat das österreichische Traditionsunternehmen aber auch zahlreiche knusprige Waffel-Variationen, wie das beliebte Manner-Törtchen, im Sortiment. Exotisches Flair in den Alltag bringen Casali Original Rum-Kokos und Casali Schoko-Bananen.

Geheimnis ihres Erfolgs ist die sorgfältige Herstellung aus besten Rohstoffen (echte Chiquita Bananen!) nach unserem Originalrezept. Erfolgreich über die Grenzen Österreichs hinaus sind auch die feinen Mozartkugeln aus dem Hause Manner: die Victor Schmidt Austria Mozartkugel verspricht feinsten Mozartkugel-Genuss für alle, die Marzipan besonders lieben. Das umfangreiche Manner-Sortiment lässt die Herzen verwöhnter Süßwaren-Liebhaber höher schlagen! Das Haus Manner ist eines der wenigen Unternehmen, die Schokolade von der Kakaobohne weg verarbeiten und gänzlich auf Fremdfette verzichten. Nur so entsteht der typische Kakaogeschmack.


HOCHWERTIGE ZUTATEN, LIEBEVOLL VEREDELT

Feine Schokoladen zum Naschen und Backen und vieles mehr gibt es auch im Manner Flagship Store: 2004 am Wiener Stephansplatz eröffnet, gelangt von hier – aus dem Herzen Wiens – unsere süße Botschaft in die ganze Welt.



Josef Manner
Stephansplatz 7 / 1010 Wien /
+43 1 513 70 18 /
www.josef.manner.com /
Coverbild für Tourismusschule Modul

Tourismusschule Modul

Tourismusschule Modul
Peter-Jordan-Straße 78-80 / 1190 Wien /
+43 1 476 60 201 /
office@modul.at / www.modul.at /

Das MODUL zählt international zu den modernsten und renommiertesten Bildungszentren für die touristische Ausbildung. Durch eine solide und zukunftsorientierte Wissensvermittlung wird seit mehr als 100 Jahren jungen, ambitionierten Menschen eine vielversprechende Karriere in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft ermöglicht.


DEN WIENER CHARME IN ALLE WELT EXPORTIEREN

Der Klassiker – die Höhere Lehranstalt für Tourismus – dauert fünf Jahre und endet mit der Reife- und Diplomprüfung. Zwei Ausbildungsschwerpunkte: „Hotelmanagement“ und „Destinations-, Event- und Reisemanagement“. MaturantInnen im Kolleg für Tourismus können in nur vier Semestern das Know-how für eine Karriere im Hotel oder Reisebüro erwerben. Abschluss nach zwei Jahren mit einer Diplomprüfung. Junge Menschen, die vom österreichischen Tourismus-Know-how profitieren wollen, studieren am ICHM – dem International Course in Hotel Management, der sie in vier Semestern fit für eine internationale Hotel-Karriere macht. Unterrichtssprache: Englisch!

Die individuell gestalteten Seminarmodule beinhalten fachspezifische und persönlichkeitsbildende Themen für MitarbeiterInnen sowie Führungskräfte der österreichischen und internationalen Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Eigene Programme für die Entwicklung und den Aufbau von touristischen Ausbildungsstätten und Schulhotels im Ausland runden das Angebot der Serviceplattform MODUL ab.


ÖSTERREICHISCHER TOURISMUS BEGINNT UND ENDET IN WIEN

Eine starke Praxisorientierung steht im Vordergrund der Ausbildung im MODUL. Die Einführung in die verschiedenen Abteilungen des eigenen Event- und Gastronomiebetriebs sowie eine enge Kooperation mit der internationalen Hotellerie machen unsere Absolventinnen und Absolventen fit für einen erfolgreichen Karriereeinstieg.



Tourismusschule Modul
Peter-Jordan-Straße 78-80 / 1190 Wien /
+43 1 476 60 201 /
office@modul.at / www.modul.at /
Coverbild für Hotel Sacher Wien

Hotel Sacher Wien

Hotel Sacher Wien
Philharmonikerstraße 4 / 1010 Wien /
+43 1 514 56 0 /
wien@sacher.com / www.sacher.com /

Öffnungszeiten:
Mo-So (Confiserie): 9:00 - 23:00 Uhr
Mo-So (Hotel): 0:00 - 24:00 Uhr

Fürstlicher Genuss und köstliches Geschenk: die Original Sacher-Torte. Das streng gehütete Originalrezept der berühmtesten Torte der Welt, die sogar der diätbewussten Kaiserin Elisabeth oft eine Sünde wert war, wurde 1832 von dem jungen Kocheleven Franz Sacher auf Wunsch des Fürsten Metternich kreiert.


EINE INSTITUTION ERWARTET SIE

Mindestens so berühmt wie die Original Sacher-Torte ist das 1876 gegründete Hotel Sacher Wien selbst. Seine bewegte Geschichte, prominente Gäste aus aller Welt und eine Sammlung von mehr als 1.000 Gemälden alter Meister haben das Haus zu einer einzigartigen Wiener Kulturinstitution gemacht. Es ist Teil der Philosophie des Hotel Sacher Wien, dass selbst höchste Erwartungen luxusgewöhnter Gäste erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen werden. Exklusives Ambiente, zeitgemäßer Komfort und erstklassiger Service lassen keinen Wunsch offen.

Im Jahr 2005 wurde das Haus um zwei Dachgeschosse mit großzügigen Hotelzimmern und Suiten mit Terrassen, die den Blick über die Dächer der Innenstadt erlauben, erweitert. Seither stehen den Hotelgästen auch das Sacher-Spa mit luxuriösem Wellness-, Kosmetik- und Fitnessangebot sowie ein Business-Bereich zur Verfügung. In den Gourmetrestaurants „Anna Sacher“ und „Rote Bar“ kann der Gast klassische österreichische und internationale Küche auf höchstem Niveau, zeitgemäß und kreativ interpretiert, genießen.

Banketträumlichkeiten für bis zu 250 Personen bieten den perfekten Rahmen für Empfänge, Konferenzen und private Feiern. Die Original Sacher-Torte ist exklusiv im Hotel Sacher Wien, im Hotel Sacher Salzburg, im Café Sacher Innsbruck, im Café Sacher Graz, im Sacher Shop Bozen sowie – als einzige Ausnahme – auf den Flughäfen Wien und Salzburg erhältlich.


EIN STÜCK WIEN FÜR ALLE WELT

Wie vor 175 Jahren ist jede Torte ein reines Naturprodukt, das in Handarbeit aprikotiert, mit Schokolade glasiert und verpackt wird. Traditionsgemäß genießt man sie mit ungesüßtem Schlagobers und „Original Sacher Café“.



Hotel Sacher Wien
Philharmonikerstraße 4 / 1010 Wien /
+43 1 514 56 0 /
wien@sacher.com / www.sacher.com /
Coverbild für Schlumberger

Schlumberger

Schlumberger
Heiligenstädter Straße 41-43 / Kärntner Straße 51 / 1190 Wien / 1010 Wien /
+43 368 22 58 /
services@schlumberger.at / www.schlumberger.at /

Öffnungszeiten:
Mo-Fr: 8:00 - 17:00 Uhr
Mo-So (K. u. K. Hoflieferanten Gerstner & Schlumberger): 10:00 - 23:00 Uhr

Die sorgfältige Selektion ausschließlich österreichischer Weine und die Méthode Traditionnelle, vormals Champagner-Methode, verleihen den Sektspezialitäten aus dem Hause Schlumberger ihr edles Bouquet und ihre hervorragende Bekömmlichkeit. Der Kellereipunkt auf dem Flaschenboden ist die Garantie für wunderbar leichten, einzigartig prickelnden Genuss.


SORGFÄLTIG VON HAND ZUR REIFE GEFÜHRT

Schlumberger wendet seit 1842 ein besonders aufwändiges Herstellungsverfahren an: Die sogenannte „Méthode Traditionnelle“, besser bekannt als Champagnermethode, bezeichnet die klassische Flaschengärung und kommt nur in den besten Häusern der Champagne zum Einsatz.

Dabei findet die Lagerung auf der Hefe direkt in der Flasche statt. Jede Flasche wird nach 18- bis 24-monatiger Lagerzeit in dunklen, kühlen Kellergewölben durch 32-maliges Rütteln mit größter Sorgfalt zur Reife geführt. Neben der Herstellung ist auch die Güte der Trauben für die Qualität von größter Bedeutung: Ausschließlich gute österreichische Weinqualität gelangt für Schlumberger zur Verarbeitung.

Die Sortenvielfalt des Hauses Schlumberger ist umfangreich. Schlumberger Sparkling Brut ist der Klassiker, bestehend aus einer Cuvée der Rebsorten Welschriesling, Weißburgunder und Chardonnay; erfrischender Marillenduft, intensive Aromen nach grünem Apfel, trocken, lebendig und fruchtig.


EINE ÖSTERREICHISCHE ANTWORT AUF CHAMPAGNER IN WIEN

Die Prestige-Cuvée Schlumberger DOM TFXT ist auch bekannt als „die österreichische Antwort auf Champagner“ und lagert ganze 36 Monate auf der Hefe. Die Kraft und Struktur von Pinot Noir ergänzt sich optimal mit der Eleganz und Finesse von Chardonnay. Das perfekt choreographierte Zusammenspiel dieser beiden Champagner- Rebsorten verleiht Schlumberger DOM TFXT seinen unvergleichlichen Geschmack.



Schlumberger
Heiligenstädter Straße 41-43 / Kärntner Straße 51 / 1190 Wien / 1010 Wien /
+43 368 22 58 /
services@schlumberger.at / www.schlumberger.at /
Coverbild für Staud´s

Staud´s

Staud´s
Brunnenmarkt – Brunnengasse/Schellhammergasse / 1160 Wien /
+43 1 406 88 05 21 /
office@stauds.com / www.stauds.com /

Öffnungszeiten:
Di-Sa: 8:00 - 12:30 Uhr
Fr: 15:30 - 18:00 Uhr

Leidenschaft, Fingerspitzengefühl und Sinn für Qualität haben Staud’s in den Rang eines international renommierten Delikatessenherstellers emporgehoben. Seit 1971 steht Staud’s mit einem Sortiment an fruchtigen Konfitüren und feinsauren Delikatessen für höchste Güte und Wiener Tradition.


INNOVATION BRAUCHT TRADITION

Von Beginn an war es Hans Staud ein persönliches Anliegen, für die erlesenen Kompositionen ausschließlich erstklassiges Obst und Gemüse sorgsam zu veredeln. Mittlerweile umfasst das vielfältige Produktsortiment über 200 verschiedene Sorten und wird weltweit nach New York bis Tokio exportiert. Viel wird um das Geheimnis von Staud’s gerätselt. Dieses jedoch ist leicht erklärt: es gibt keines.

Staud’s süße und feinsaure Delikatessen sollen mit nichts als ihrem grundeigenen Geschmack die Sinne erfreuen. Höchste Qualität kann nur durch Reinheit auf Basis natürlicher Ingredienzien und unter Verzicht auf jegliche chemische Zusätze erzielt werden. Von der Saat bis zur vollendeten Zubereitung steht Originalität an erster Stelle.

An den Delikatessen von Staud’s lässt sich die Tradition des Hauses, Obst und Gemüse zu veredeln, erkennen. Höchste Qualitätskriterien und innovativer Unternehmergeist treffen dabei auf modernste Verarbeitungstechnik. Für Hans Staud war es stets ein Anliegen, seine Produkte auch als Träger für kulturelle Botschaften einzusetzen – mittlerweile gehört diese nicht alltägliche Positionierung ebenso zur Marke Staud’s wie das achteckige Glas und der schwarze Verschluss.


WIENER KULTURGUT

Die Wurzeln des Familienbetriebs gehen auf das Jahr 1883 zurück, als Staud’s Gemüse- und Obstgroßhandel bereits das rege Treiben am Brunnenmarkt in Wien Ottakring bestimmte. Seit Hans Staud 1971 den väterlichen Betrieb übernahm, werden Obst und Gemüse eingelegt und veredelt. Heute befindet sich dort der Staud’s Pavillon, ein beliebter Treffpunkt für Feinschmecker aus Nah und Fern.

Mehr als 90 Sorten Konfitüre und Marmelade, Frucht-Sirupe, Kompotte und über 40 Sorten eingelegte Sauergemüse locken in das charmante Geschäft inmitten des belebten Marktes. Von Hans Staud persönlich ausgesuchte, erlesene Spezialitäten ergänzen das Sortiment der unkonventionellen Traditionsmarke.



Staud´s
Brunnenmarkt – Brunnengasse/Schellhammergasse / 1160 Wien /
+43 1 406 88 05 21 /
office@stauds.com / www.stauds.com /
Coverbild für Wiener Schnecke

Wiener Schnecke

Wiener Schnecke
Rosiwalgasse 44 / 1100 Wien /
+43 650 618 57 49 /
office@wienerschnecke.at / www.wienerschnecke.at /

Seit dem Jahre 1720 wird der Hof in Rothneusiedl von der Familie Gugumuck bewirtschaftet. Als dieser vor Jahren an Andreas Gugumuck übergeben wurde, hat man sich ganz auf die Schneckenzucht konzentriert. Die Schnecken werden in natürlicher Freilandhaltung gezüchtet und ernähren sich von den dort angebauten Sonnenblumen, Mangold, Raps und vielen Kräutern wie Thymian und Fenchel.


EINE DELIKATESSE SCHLEICHT SICH IN DIE HERZEN DER GOURMETS

Wien war bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine Hochburg der Schneckenliebhaber! Es gab sogar einen eigenen Schneckenmarkt hinter der St.-Peters-Kirche, wo die Wiener Weinbergschnecke von sogenannten „Schneckenweibern“ als Wiener Auster angeboten wurde. In nahezu allen traditionellen Kochbüchern Österreichs finden sich die vielfältigsten Schneckengerichte.

Schnecken fanden selbst bei genießerischen Mönchen höchsten Anklang! Als Fastenspeise hoch geschätzt und von Klosterköchen als vegetarisches Gericht (weder Fisch noch Fleisch) mit ungeheurer Fantasie zubereitet, galt die Weinbergschnecke als wahre Delikatesse!

Im Jahr 2011 wurde die Wiener Schnecke aufgrund der verankerten kulinarischen Tradition und der nachhaltigen Zucht von einer internationalen Slow-Food-Kommission als „Arche des Geschmacks“- Produkt aufgenommen.

Im Mai 2012 hat die Wiener Schnecke die „Trophée Gourmet“ in der Kategorie Gourmandisen gewonnen. Die Trophée Gourmet ist die bedeutendste und prestigeträchtigste Auszeichnung in der österreichischen Gastronomie, Hotellerie und Weinwirtschaft.

Im Dezember 2012 wurde Andreas Gugumuck im Europäischen Parlament zum „best young farmer of Europe“ gekürt.


DIE AUSTER DER WIENER, VON HAND GEZÜCHTET

Zwischen Mai und Oktober bietet Andreas Gugumuck auf seiner Schneckenfarm Führungen und Verkostungen an. Seine Produkte wie Weinbergschnecken mit Kräuterbutter, Schnecken im Glas oder Schneckenkaviar und Schneckenleber können gerne auch ab Hof erworben werden oder auch bei Merkur am Hohen Markt.

Besuchen Sie auch seine Website, um mehr über aktuelle Restaurant-Empfehlungen zu erfahren.



Wiener Schnecke
Rosiwalgasse 44 / 1100 Wien /
+43 650 618 57 49 /
office@wienerschnecke.at / www.wienerschnecke.at /
Coverbild für Die Winzergruppe WIENWEIN

Die Winzergruppe WIENWEIN

Die Winzergruppe WIENWEIN
Stammersdorfer Straße 31 / 1210 Wien /
+43 1 290 10 12 /
welcome@wienwein.at / www.wienwein.at /

Die Top-Winzer aus Wien, Rainer Christ (Weingut Christ), Thomas Podsednik (Weingut Cobenzl), Michael Edlmoser (Weingut Edlmoser), Thomas Huber (Weingut Fuhrgassl-Huber), Gerhard J. Lobner (Weingut Mayer am Pfarrplatz) und Fritz Wieninger (Weingut Wieninger) stellen mit der Gruppe WIENWEIN das große Potenzial der Wiener Weinberglagen unter Beweis. Mit Leidenschaft und bedingungslosem Qualitätsanspruch sind sie dabei die internationale Weinwelt zu erobern.


AUF TRADITIONSREICHES HANDWERK UND BESTES KLIMA!

Wien verfügt als einzige Hauptstadt der Welt über ein wirtschaftlich bedeutendes Weinbaugebiet innerhalb der Stadtgrenzen. Lange Zeit durch den Heurigen geprägt, macht die Donaumetropole jetzt mit Spitzenweinen auf sich aufmerksam. Das Besondere des Wiener Weins manifestiert sich in seiner Vielfalt, bedingt durch klimatische Unterschiede der nur wenige Kilometer entfernten Weinbauzonen: Milde Tage und kühle Nächte an den Donauufern begünstigen den Anbau von Grünem Veltliner, Riesling und Burgundersorten, während elegante Rotweinsorten das pannonische Klima im Süden Wiens bevorzugen.

Der „Wiener Gemischte Satz DAC“ erlebt eine wahre Renaissance! Für diese Wiener Spezialität werden Reben unterschiedlicher Sorten gleichzeitig geerntet und verarbeitet, also im Gegensatz zur Cuvée bereits in der Natur vermählt. Das Interesse der internationalen Spitzengastronomie ist enorm, weil der Wiener Gemischte Satz DAC wie kein anderer Wein die Typizität der Weinbauregion Wien ins Glas bringt.

Die WIENWEIN-Winzer sind stolz auf ihre Tradition, die sie mutig mit innovativen Ideen kombinieren. In ihrem Tun steckt viel Enthusiasmus, bedingungslose Konzentration auf Qualität, viel Verständnis für die eigenen Wurzeln und ganz viel Herzblut.

 


WIEN VERFÜHRT DIE GANZE WELT

WIENWEIN verfolgt das Ziel, neue Qualitätsstandards für Wiener Wein zu setzen. Vor allem aber die Weinliebhaber auf der ganzen Welt davon zu überzeugen, dass Wein aus Wien von  einzigartigem Charakter ist, eine Bereicherung für jede Weinkarte darstellt und seinen festen Platz am internationalen Firmament des Weines einfordert.



Die Winzergruppe WIENWEIN
Stammersdorfer Straße 31 / 1210 Wien /
+43 1 290 10 12 /
welcome@wienwein.at / www.wienwein.at /
Coverbild für Wiesbauer

Wiesbauer

Wiesbauer
Laxenburgerstraße 256 / 1230 Wien /
+43 614 15 0 /
info@wiesbauer.at / www.wiesbauer.at /

Öffnungszeiten:
Mo-Do: 7:15 - 18:00 Uhr
Fr: 7:15 - 15:00 Uhr

1930 gegründet, entwickelte sich Wiesbauer zu einem führenden Unternehmen der österreichischen fleischverarbeitenden Industrie. Wiesbauer gilt als Vorreiter in der Branche und war immer darauf bedacht, neue Maßstäbe zu setzen.


DER WÜRZIGE DUFT FEINSTER ZUTATEN

Die Herstellung qualitativ hochwertiger und innovativer Produkte unter Einsatz modernster Technologien sowie der schonende Umgang mit der Natur waren seit jeher die Grundsätze dieses Wiener Familienunternehmens. Ausgewählte, feine Zutaten garantieren höchsten Genuss und die totale Transparenz bei allen Produktionsprozessen gibt zusätzliche Sicherheit und interessante Einblicke in faszinierende technologische Prozesse.

Wiesbauer stellt durch sein konsequent gelebtes Qualitätsmanagementsystem auch nach IFS-Zertifizierung (International Food Standard) die Produkt- und Dienstleistungsqualität sicher. Es gilt, die Wünsche selbst anspruchsvoller Genießer nicht nur zu erfüllen, sondern darüber hinaus zu übertreffen. Im Sinne eines nachhaltigen und schonenden Umgangs mit der Natur verfolgt Wiesbauer ein Umweltmanagementsystem, das zu einem hohen Niveau an gelebtem Umweltschutz verpflichtet. Dank richtungsweisender Ideen und Produkte gilt Wiesbauer als DER Genussspezialist in Österreich. Das Unternehmen ist auch weiterhin stets darauf bedacht, durch stetige Verbesserungen seine führende Rolle als Hersteller feinster, typisch österreichischer Wurstspezialitäten zu behaupten.


SO SOLLEN ÖSTERREICHISCHE WÜRSTE SCHMECKEN

Das vorrangige Ziel ist … nicht nur ein zufriedener Kunde, nicht nur ein überzeugter Kunde, sondern ein begeisterter Kunde.

 



Wiesbauer
Laxenburgerstraße 256 / 1230 Wien /
+43 614 15 0 /
info@wiesbauer.at / www.wiesbauer.at /